Ankunft am Flughafen Manaus

Am Flughafen in Manaus angekommen haben wir was als erstes gemacht? Richtig: unsere langärmeligen Shirts und Strickjacke ausgezogen. Alleine im Flughafen war es schon recht kuschelig. Nachdem wir nach Verlassen des Fliegers noch das Visumsformular ausgefüllt und super schnell unsere Koffer bekamen, sollte es eigentlich durch den Zoll gehen. Da hatte man aber die Rechnung ohne die brasilianischen Zollbeamten an einem Brückentag morgens um 8 Uhr gemacht. Punkt 1: in Brasilien beginnt der Morgen vielleicht so um 10 Uhr. Punkt 2: in Brasilien beginnt der Arbeitstag an einem Brückentag eher gar nicht 😉 Und Punkt 3: Hallo?! Wir sind in Brasilien. Also stand dann im Ankunftsterminal im Flughafen von Manaus eine Schlange von ca. 300 deutschen Fluggästen, die eine Reise von mind. 18 Stunden hinter sich hatten, vor dem verschlossenen Zoll. Allerdings war kaum jemand wirklich wütend, dafür waren alle zu müde und entkräftet 😉

Irgendwann hatte dann die Reiseleiterin mit dem Flughafenpersonal irgendwas geregelt, sodass wir dann alle ohne Visumsstempel und Zollkontrolle endlich aus dem Flughafen raus konnten.

Zu unserer absoluten Überraschung wurden wir beim Rausgehen allerdings nicht von einer unglaublich drückenden und schwülen Hitzewelle erschlagen. Wir hatten es wie im Juni in Miami erwartet und waren dann doch überrascht. Natürlich war es echt warm, aber eben nicht so schlimm, dass es einen umgehauen hat.

Draußen haben wir dann unsere Koffer irgendwo an der Seite abstellen können und sind dann mit Bussen zum Schiffe gebracht worden. Pauschaltourist sein hat auch echte Vorteile: man muss sich um nichts selber kümmern. Einfach immer der Horde hinterher bzw. den Anweisungen folgen und dann kommt man schon da an wo man hin will bzw. soll. Feine Sache 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.